zu Krankenmorden an Geithainern im Nationalsozialismus
Am 16.3.2019, um 15 Uhr eröffneten Schülerinnen und Schüler des Geithainer Gymnasiums ihre Sonderausstellung im Heimatmuseum Geithain zu den NS-Krankenmorden und Zwangssterilisationen und deren Opfern in Geithain. Zu Beginn wird ein Film der Schüler zum Thema gezeigt und eine kurze Einführung in die Thematik gegeben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Eröffnung zu besuchen und mit Schülern, Lehrern und Vertretern des Geithainer Heimatvereins zum Thema ins Gespräch zu kommen und die Ausstellung anzusehen.
Im Zuge der Ausstellung wird am 29.3. Marcel Gut, 19 Uhr zum Thema einen öffentlichen Vortrag im Heimatmuseum halten.
Das Projekt wird unterstützt durch den Geithainer Heimatverein e.V., das Internationale Gymnasium Geithain, das Flexible Jugendmanagement Landkreis Leipzig und das Erich-Zeigner-Haus e.V.;
finanzielle Förderung bekommt das Projekt durch den Förderverein „Demokratisch Handeln e.V“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok