Tierpark Ziege Zaun Foto RamonaKratz2018Tierparkerhalt erfordert 2020 mehr Engagement
Das neue Jahr beginnt für alle, die sich für den Erhalt des Geithainer  Tierparks engagieren, hoffnungsvoll: Die personelle Situation jener Helfer, die sich für das Füttern, Misten und die Pflege des Tierbestands einsetzen, hat  sich etwas verbessert. Dennoch sind natürlich weiterhin Bürger herzlich willkommen, die aktiv mit Hand anlegen würden, um diese Aufgaben zu erfüllen und die mit zupacken, um viele der notwendigen Arbeiten für einen attraktiveren Tierpark endlich in die Tat umsetzen zu können.
Eine große Hürde bleibt allerdings: die angespannte finanzielle Situation des Tierparkvereins. Zwar gingen am Jahresende einige Spenden von Bürgern und Betrieben ein, doch sie reichen bei weitem nicht, um all die Kosten zu decken, die täglich anfallen – ob für Tierarzt, Futter, Containertransporte, Betriebskosten... 
Es wird zwar von vielen immer wieder betont, wie schön und wichtig diese Erholungsoase für kleine und große Einheimische sowie Besucher der Stadt ist, doch es folgen zu wenig  Taten in Form von Mitgliedschaften, Patenschaften, Spenden oder der Mithilfe bei Arbeitseinsätzen. Das muss sich ändern, soll er noch lange erhalten bleiben.
So wurde die Winter- und Weihnachtsparty in der Tierparkscheune, die ein wenig den Verlust, der durch den Weihnachtsmarkt-Gewinnausfall eingetreten ist, wegmachen sollte, gerade mal von etwas über 40 Bürgern besucht.
Hier war also leider weniger Solidarität zu spüren, wie eine Woche zuvor auf dem Bad Lausicker Weihnachtsmarkt. Wir bedanken uns trotzdem bei allen, die fleißig mit zupackten und jenen, die nicht als Spaziergänger am offenen Scheunentor vorbeigingen, sondern bei uns einkehrten.
Ein Hoffnungszeichen dagegen war zum Jahresstart eine erste Zwischenbilanz der Spendensammlung im Schuhgeschäft Augustin Geithain. 49,75 Euro kamen innerhalb weniger Wochen im dortigen Spendenkarton zusammen, die von Steffi Augustin-Seemann und Annerose Augustin an den anwesenden Vereinsvertreter übergeben wurden. „Wir hoffen, dass die Spendenbereitschaft weiter so anhält“, freuten sich beide mit. Und der Vereinsvorstand hofft, dass in den acht weiteren Geithainer Geschäften, in denen derzeit Spenden gesammelt werden, ein ebenso gutes Ergebnis erzielt werden kann.
Gar nicht schön dagegen ist, dass es in den ersten Tagen des neuen Jahres zu zahlreichen Beschädigungen im Tierparkgelände kam. So wurden die Box für Futterspenden samt des Futters und der Verpackung im Teich versenkt, Hinweistafeln und Schilder beschmiert. Noch schlimmer war eine versuchte Brandstiftung am Kaninchengehege. Der Vereinschef Thomas Muhl hat deshalb Anzeige bei der Polizei erstattet.  Auch das neue Klettergerüst auf dem städtischen Spielplatz wurde beschmiert.  
Unser großer Wunsch an Stadtverwaltung, Bürger, Betriebe und Unternehmen in Geithain und Umgebung bleibt also auch für das Jahr 2020: Alle sollten stärker als bisher mithelfen, den Tierpark zu bewahren. Er wäre für eine nunmehr „Große Kreisstadt“ sicher ein Gewinn.
Ihr Tierparkteam

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.