Ausflugsziele

 

header ausflugsziele

Beucha kirchbruch Foto Frank Schmidt2018Steinreich in Sachsen
Im Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen erwartet Sie das Abenteuer einer erdgeschichtlichen Entdeckungsreise, die Sie auf ganz unterschiedliche Weise erleben können.
In den Besucherzentren des Geoparks Porphyrland, den sogenannten Geoportalen, und auf den Georouten lernen Sie die steinernen Spuren zu sehen und zu lesen. Sie können die Besonderheiten des Geoparks aber auch im Rahmen öffentlicher Führungen, Vorträgen und Exkursionen kennenlernen. Events wie das Bergfilm-Festival oder „Performance zum Stein“, der Tag des Geotops und die Tage der Industriekultur sind Anziehungspunkte für viele Gäste. Um Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, bieten die Geoportale „Erden der Keramik“ in Schaddel und das „Porphyrhaus“ auf dem Rochlitzer Berg sowie die GeoErlebnis Werkstatt in Trebsen Werkstatt-Arbeitsplätze für Projekte, Workshops und schulische Angebote rund um die Themen Natursteine und Ton an.
In einer Folge explosiver Vulkanausbrüche gigantischen Ausmaßes kam es vor etwa 290 Millionen Jahren, im Erdzeitalter Perm, zur Entstehung umfangreicher vulkanischer Ablagerungen. Neben den am Boden ausfließenden Lavaergüssen aus zahlreichen tektonischen Spalten und Vulkanschloten gelangten vulkanische Aschen (Tuffe) mit gröberer als auch sehr feiner Zusammensetzung bis weit in die Atmosphäre. Das Spektakulärste waren jedoch die Gemische aus turbulenten Gasen, Aschen, vulkanischen Bomben und Fetzen des eruptierten Magmas, die sich in Form von mächtigen Glutlawinen mehrfach über die Region des heutigen Geoparks ergossen. Im Zusammenhang mit diesen Glutlawinen-Ablagerungen (Ignimbriten) kam es im Abstand weniger Millionen Jahre zur Bildung zweier vulkanischer Kesselstrukturen, sogenannter Calderen, mit Durchmessern von bis zu 6o km (Rochlitz-Caldera) bzw. 40 km (Wurzen-Caldera). Die Mengen der vulkanischen Auswurfmassen, die bei den extremen vulkanischen Eruptionen entstanden, zählen zu den größten der weltweit bekannten Ereignisse dieser Art, den sogenannten Supervulkanereignissen. Nach Ende der vulkanischen Aktivität bildete sich aus den erkalteten Laven, Ignimbriten und Aschen eine über 500 m dicke Bedeckung fester vulkanischer Gesteine, überwiegend als Porphyre in unterschiedlicher Ausprägung. Diese Porphyre sind namensgebend für den Geopark, der sich östlich von Leipzig über das Gebiet des Nordwestsächsischen Vulkanitkomplexes erstreckt.

 

Herzlich willkommen im Nationalen Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen!Logo Geopark Sachsen
Kontakt und Informationen
Nationaler Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen
Trägerverein: Geopark Porphyrland e.V.
Leipziger Str. 17a, 04668 Grimma
Tel. 03437 707361
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok