Narsdorf

 

header narsdorf

Narsdorf GesamtansichtDer Geitnainer Ortsteil Narsdorf liegt im südlichsten Teil des Landkreises Leipzig und idyllisch zwischen den Hügelketten des beginnenden Erzgebirgsvorlandes.
Im Jahr 1996 schlossen sich die Ortsteile Bruchheim, Dölitzsch, Kolka, Narsdorf, Niederpickenhain, Oberpickenhain, Ossa, Rathendorf und Wenigossa zur Landgemeinde Narsdorf zusammen. Seit dem 01. Juli 2017 sind die ca. 1.800 Einwohner Geithainer BürgerInnen.
Von den insgesamt zehn Ortsteilen sind die meisten aus Sicht der Siedlungsgeschichte Waldhufendörfer aus dem 12.Jh, bis auf den slawischen Rundling Dölitzsch.
Der Ortsteil verbindet die Leipziger Tieflandsbucht mit dem Erzgebirgsvorland und liegt 7 km südwestlich von Rochlitz und 4 km südlich von Geithain an der A72 und der B 175. Bei den Grabungen an der Autobahn wurden Erstbesiedelungshinweise aus dem Jahr 5000 v.u.Z. gefunden.
In der anmutigen und fruchtbaren Umgebung des Kohrener Landes ist Narsdorf bemüht, seinen dörflichen Charakter zu erhalten.
Der Ortsteil Ossa wurde 1237 als deutscher Herrensitz „Osse“ erstgenannt. Sehenswert ist die Lutherkirche - der älteste Teil der Kirche ist eine kleine romanische Anlage aus dem 12. Jahrhundert.
Der zur Zeit der Reformation als Politiker berühmte Melchior von Ossa wurde hier 1506 geboren. Ossa hat das Gepräge einer Gutssiedlung, die um die Rittergutsanlage (um 1880) gebaut wurde. Der Ort liegt wunderbar reizvoll in einer sehr abwechslungsreichen Landschaft. Narsdorf Ossa Rittergut
Das kann man auch vom Ortsteil Rathendorf, durch den die Ratte fließt, sagen. Die historische Struktur der Dorfanlage ist weitgehend erhalten geblieben. Die gepflegten, großen Vierseithöfe an den sanften Hängen passen besonders idyllisch in’s Bild. Die Kirche Rathendorf wurde in der Nacht vom 30. zum 31. März 2000 durch Brandstiftung bis auf die Grundmauern zerstört. Dem Ehrgeiz der Rathendorfer Bürger ist es zu danken, dass sie heute wieder in voller Pracht und Schönheit erstanden ist.
Auch das Feuerwehrsportzentrum ist unter den Kameraden des Feuerwehrsports eine bekannte Größe, da hier jährlich Landesmeisterschaften oder Läufe zum Deutschlandpokal ausgetragen werden.
3 freiwillige Feuerwehren, die Vereine der Feuerwehr, des Faschingsclubs, der Rassegeflügelzüchter, der Sportler, die Fördervereine der Dorfkirche und Grundschule zeigen das hohe bürgerschaftliche Engagement.
Für jungen Familien mit Kindern stellt unsere Ortsteil mit 3 Kindereinrichtungen, die sich insbesondere als Naturkindergärten verstehen und der Grundschule eine interessante Alternative zum Stadtleben dar.
Durch die Neugestaltung der Verknüpfungsstelle an der Bahnstrecke Chemnitz – Leipzig sind die Großstädte in 30 Minuten erreichbar. Eine direkte Abfahrt der A72 macht die Infrastruktur perfekt.
 Mit kleinen Pensionen und Gaststätten laden unsere Ortschaften zum Verweilen ein. Vierseithöfe mit traditionellen Bauerngärten und schmucke Fachwerkhäuser säumen die Straßen. Die Jugendherberge in Ossa dient Besuchern als Ausgangspunkt für Exkursionen zu den vielfältigen Sehenswürdigkeiten des Kohrener Landes und des Muldentals. Burg Gnandstein, Töpfermuseum oder Schwindpavillion, Schloss Rochlitz, Rochsburg und Basilika Wechselburg sind beliebte Ausflugsziele, die auch zu Fuß oder per Rad in Tagesausflügen erreichbar sind.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok