Das alte Geithainer Rathaus
1857 verkauften die Stadtväter ihr Rathaus für damals 1000 Taler an den sächsischen Staatsfiskus. Die Zeiten haben sich geändert, die Preise auch, 1994 betrugt der Kaufpreis stolze 200.000 €.

Das alte Geithainer RathausAm 17.2.1994 beschließen die Geithainer Stadträte, dringlich, den Ankauf des "Alten Rathauses". Damit wird die Geschichte dieses schönen und alten Hauses wieder von den Geithainern selbst weiter geschrieben. In den letzten 137 Jahren war das nicht so, denn 1857 verkauften die Stadtväter ihr Haus für damals 1000 Taler an den sächsischen Staatsfiskus. Die Zeiten haben sich geändert, die Preise auch, 1994 betrugt der Kaufpreis stolze 200.000 €.

Die Grundmauern des Rathauses stammen aus dem 15. Jh. Das alte Geithainer RathausMehrere verheerende Stadtbrände verwischten allerdings die Spuren. Im Kellerbereich sind Kreuzgratgewölbe und im Erdgeschoss Kreuzrippengewölbe aus der Bauphase um 1538 erhalten.

Das Rathaus war gesellschaftlicher Mittelpunkt der Stadt. Hier wurden wichtige Entscheidungen getroffen, Justiz ausgeübt, der Handel unterstützt. Die in Geithain liegende Ulanengarnision hatte im Erdgeschoss bis 1897 ihre Hauptwache. Während der Jahrmärkte legten die Tuchmacher ihre Stoffe im Saal des Obergeschosses aus. Natürlich wurde hier im Rathaus auch gefeiert.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.