Ausflugsziele

 

header ausflugsziele

Lunzenau_Kruterzentrum_Bianka_Behrami_mittelAuf einer Gesamtfläche von 720 Quadratmetern können Besucher im Kräutergarten die ganze Welt der Kräuter bestaunen. Ebenfalls sehenswert ist der Bauerngarten mit seiner Größe von rund 600 Quadratmetern. Blumen, Gemüse und Kräuter wachsen in den Beeten in schöner Eintracht miteinander. Als Vorbilder dienen die Bauerngärten längst vergangener Zeiten. Das Kräuterzentrum in der Gartenanlage Lunzenau West ist jeden Tag frei zugänglich.
In Bierteig gebackene Salbeiblätter, Kräuter-Gemüse-Waffeln, Wildkräutersalat aus Schafgarbe, Löwenzahn und Giersch oder Dressing mit grünen Tannenspitzen klingen nicht nur nach frischer, leichter Küche, sondern schmecken auch so. Wer Lust darauf hat, die außergewöhnlichen Kreationen von Wolfgang Hendler zu probieren - ab 11 Uhr lädt „Hendler’s Restaurant im Grünen“ (Ernst-Thälmann-Straße 22) zu Kräuterschlemmereien vom Mittagsbüfett ein.
„Unsere Gäste können sich dabei nach Herzenslust durch 18 verschiedene Speisen probieren, zu denen auch die legendären Lunzenauer Sauerkrautspaghetti sowie die beliebten Suppen mit Möhren und Ingwer oder Roter Beete gehören werden“ macht Wolfgang Hendler Appetit. Am Ende verrät er den Gästen auch gern das eine oder andere Rezept. Auch sonst finden sich auf Wolfgang Hendlers Speisekarte allerlei Zutaten aus der Welt der Kräuter, die zu leckeren Eigenkreationen verarbeitet werden. Kein Wunder, schließlich lädt gleich nebenan das Kräuterzentrum Lunzenau zu einem Besuch ein. Auf einer Gesamtfläche von 720 Quadratmetern können Besucher im Kräutergarten die ganze Welt der Kräuter bestaunen. Ebenfalls sehenswert ist der Bauerngarten mit seiner Größe von rund 600 Quadratmetern. Blumen, Gemüse und Kräuter wachsen in den Beeten in schöner Eintracht miteinander. Als Vorbilder dienen die Bauerngärten längst vergangener Zeiten. Das Kräuterzentrum in der Gartenanlage Lunzenau West ist jeden Tag frei zugänglich.  
Wer die bunte Welt der Kräuter nicht nur schmecken, sondern mehr darüber erfahren möchte, sollte die Führungen durch das Kräuterzentrum nicht verpassen. Die Teilnahmegebühr beträgt 2,50 Euro pro Person.  
Übrigens: Um noch mehr Appetit auf die frische Küche der Region und die Angebote der zahlreichen Direktvermarkter zu machen, gibt es das kleine Kochbuch „Regionale Köstlichkeiten – Koch- und Backideen aus dem Land des Roten Porphyr“. Es enthält 45 Rezepte für Suppen, Vorspeisen, Beilagen, Haupt- und Nachspeisen. In einer Adressliste empfehlen sich 39 Direktvermarkter aus dem Porphyrland, damit fürs Nachkochen überwiegend regionale Produkte verwendet werden können. Das Kochbuch ist kostenfrei in den Tourist-Informationen in Rochlitz (Markt 1) und Gnandstein (Gnandsteiner Hauptstraße 14) erhältlich. Außerdem kann es im Internet unter www.rochlitzer-muldental.de (Stichwort Region entdecken/Regionale Produkte) heruntergeladen werden.
Lunzenau_Kruterzentrum_Bianka_Behrami_mittel
Bildunterschriften: 1. Das Kräuterzentrum Lunzenau kann jeden Tag kostenfrei besucht werden. Derzeit zeigen die Pflanzen ihre schönste Pracht.
Regionales Umsetzungsmanagement "Land des Roten Porphyr" Tourist-Information "Rochlitzer Muldental"
Telefon (03737) 78 32 22 Fax (03737) 78 32 24
Geöffnet Mo-Fr 9.00 bis 17.00 Uhr www.rochlitzer-muldental.de www.porphyrland.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok