Ausflugsziele

 

header ausflugsziele

parkweg kleinPilgern durch das Land des Roten Porphyr
Wer auf Pilgerreise gehen möchte, muss sich nicht unbedingt auf den weiten Weg nach Spanien machen. Die „Via Porphyria“ , ein etwa 200 Kilometer langer Rundweg durch die Landschaft des Mulden- und Chemnitztals, des Kohrener Landes und des Leipziger Südraumes, lädt ab sofort ein, die Geschichte der Region mit ihrer ganz eigenen Kultur, ihren spirituellen Wurzeln und Traditionen kennen zu lernen.
 

Die Etablierung des Pilgerweges „Via Porphyria“ ist ein wichtiger Schritt, dem spirituellen Tourismus auf dem Lande entscheidende Impulse zu geben. Schließlich ist der Weg nicht einfach nur eine Kombination von Bauernhof und Kirche. Vielmehr soll durch ein Lernen voneinander der richtige Weg zur Stärkung der touristischen Anziehungskraft der Region gefunden werden. „So kann die Kirche beispielsweise einen angebotsgerechten Service vom Tourismus lernen, ohne Mission und Marketing zu verwechseln. Anderseits ist die Kirche in Sachen seelisch-geistiger Fürsorge und meditativer Einkehr den Angeboten der Tourismusbranche weit voraus, was sich zum Beispiel im Unterschied vom Pilgern zum Wandern zeigt“, erzählt Pfarrer Markus Helbig, Vorsitzender des Vereins "Kirche im Land des Roten Porphyr  e.V.

Diese Gedanken sollen nicht nur den Leistungserbringern, sondern auch den Menschen, die in der Region leben, nahe gebracht werden. Dabei können die „Via Porphyria“ und das Komplexprojekt insgesamt die notwendige Unterstützung geben. Auch wenn Kirche nicht kommerzialisierbar ist, kann man die Synergien zwischen Tourismus und Kirche nutzen. Wenn das gelingt, werden die attraktiven regionalen Angebote schnell auch überregionales Interesse wecken.
Offiziell eingeweiht wird die „Via Porphyria“ am 28. April 2012 mit einer Pilgerwanderung von Rochlitz nach Geithain.

Das Programm der Einweihung:
9.30 Uhr: Feierliche Aussendung einer Pilgergruppe vom Rathaus Rochlitz. Oberbürgermeistern Kerstin Arndt, Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins „Rochlitzer Muldental“ e.V., begrüßt die Pilger und Gäste. Anschließend erhalten die Pilger einen Reisesegen in der St. Kunigundenkirche Rochlitz.

10.00 Uhr: Start der Pilgerwanderung über den Rochlitzer Berg (4 km) bis nach Wechselburg (5 km)

12.30 Uhr: kleine Feier im Kloster Wechselburg mit Begrüßung und Segen durch Pater Angelus

13.00 Uhr: Aufbruch nach Wickershain (11 km)unter Begleitung von Pilgerpartnerin Petra Leonhardt, Inhaberin des Eselhofes. Carsdorf, und ihren Eseln

ca. 15.30 Uhr: Ankunft der Pilger in der St. Marienkirche Wickershain mit einem kleinen Empfang in der ehemaligen Wallfahrtskirche.

16.00 Uhr: Aufbruch zum letzten Teilstück zur St. Nikolaikirche in Geithain (1,5 km)

ca. 16.30 Uhr: Ankunft der Pilger und Empfang durch eine Andacht von Pfarrer Helbig. Anschließend besteht Möglichkeit für Grußworte der Kooperationspartner, Fördermittelgeber und Ehrengäste. Ein Imbiss und musikalische Leckerbissen werden bereitgehalten.

Übrigens: Etwa 380 Wegweiser, zehn Infotafeln und drei Schutzhütten weisen den Pilgern den Weg durch die Region, aber vor allem zu innerer Einkehr und Ruhe. Dazu gibt es ein Begleitheft, das kostenfrei in der Tourist-Information „Rochlitzer Muldental“, beim Fremdenverkehrsverband „Kohrener Land“ e.V., beim Verein „Kirche im Land des Roten Porphyr“ e.V. und den angeschlossenen Kirchen erhältlich ist.
Außerdem kann es unter www.rochlitzer-muldental.de (Stichwort: Aktiv unterwegs/Erlebnispfade & Themenwege/Via Porphyria) herunter geladen werden.

Kontakt:

Kirche im Land des Roten Porphyr e.V.

Markt 8

04643 Geithain

Tel.: (034341) 33 96 41

Internet: www.via-porphyria.de

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.